top of page

Die Entwicklung von YAMOs

Es gibt unzählige neue Mikronationalisten, die in ihrem Kreativitätsschub neue mikronationale Gruppen in sozialen Netzwerken oder neue mikronationale Allianzen vorschlagen. Diese Versuche werden von den Ältesten YAMO (Yet another Micronational Organization) genannt. Ihre Chancen auf echten Erfolg sind meist sehr gering.


Gruppen auf der Discord-Plattform praktizieren eine spontanere und direktere Kommunikation als auf institutionellen Gruppen.

Es muss verstanden werden, dass Mikronationen meist individuelle Schöpfungen oder das Ergebnis kleiner Gruppen von Individuen sind. In gewisser Weise schaffen wir eine Mikronation, um unsere eigene Welt zu haben. Manche ziehen es vor, ihre völlige Freiheit zu behalten, anstatt sich in Organisationen zu engagieren, in denen ihnen Prinzipien und Positionen aufgezwungen werden, denen sie nicht unbedingt folgen möchten. Organisationen sind daher sehr kompliziert in der Umsetzung.


Es sollte auch beachtet werden, dass die einzigen Organisationen, die im Laufe der Zeit standgehalten haben, die AMU und die Mikrofrankophonie sind, zwei Organisationen, die aus schweren Konflikten entstanden sind, die eine Koalition erforderten, um eine Einigung zu erzielen und/oder Positionen energischer zu verteidigen.



Die Organisation Mikrofrancophonie traf sich in Blaye (in der Nähe von Bordeaux) zu ihrem 3. Gipfel. Dieses Treffen wurde vom Fürstentum Helianthis organisiert.

Seit einiger Zeit nutzen junge Mikronationalisten neue Plattformen wie „Discord“. Heute gibt es dort viel mehr Gruppen als im traditionellen ursprünglichen Facebook-Netzwerk. Daher vermehren sich YAMOs in Richtung dieser neuen Anwendungen.


Auf Facebook wehren sich die Gruppen von Mikronationen, die oft von den historischen Mikronationen verwaltet werden, auch wenn der Austausch und die Debatten nicht mehr wirklich aktuell sind. Wir können sehen, dass die Beiträge meistens von denselben Leuten veröffentlicht werden und dass die wenigen Kommentare und „Gefällt mir“-Angaben einen Mangel an Interesse oder eine Abgestumpftheit zeigen, die man berücksichtigen sollte, um den Dialog und eine Dynamik wieder in Gang zu bringen.


Es gibt jedoch einen sehr bemerkenswerten Aspekt innerhalb der historischen Gruppen auf Facebook, nämlich die Zurückhaltung der Worte. In diesen Räumen ist Diplomatie angebracht, wenn nicht, dann hüten Sie sich vor der gesamten Gemeinschaft. Die Blockade des Kaisers von Stormaria, die die Verachtung verstärkt, ist ein sehr gutes Beispiel dafür.


Angesichts dessen wirken die jungen Mikronationalisten im Zwietracht dynamischer und genießen völlige Meinungsfreiheit, was unweigerlich von Zeit zu Zeit zu hitzigen und verwerflichen Auseinandersetzungen führt. Hier können Discord-Gruppen hinsichtlich des Institutionalismus nicht mithalten. Um ernst genommen zu werden und „A place to be“ zu werden, muss man zunächst Prestige erlangen, das nur durch Respekt und die Fähigkeit, von allen wahrgenommen zu werden, erreicht werden kann.


Der Microcon ist eine der seltenen Gelegenheiten für mikronationale Treffen zwischen Generationen

YAMOs haben daher mit den neuen, freizügigeren Handelsplattformen gute Tage vor sich. Sie können jedoch nicht als Institutionen betrachtet werden, in denen wir die Pioniere des Mikronationalismus finden. Jeder wird seine Wahl entsprechend dem Ansehen und Respekt treffen, den er von anderen für seine Mikronation erhalten möchte.


Ideal wäre es jedoch, in den institutionellen Gruppen eine Qualität des Dialogs zu finden, die die Administratoren besser anregen sollten, um der in ihrer Gruppe zunehmend beobachteten Langeweile und Gleichgültigkeit vorzubeugen. Steh auf, die Weisen!




7 vues0 commentaire

Comments


bottom of page